1944: Bomberangriffe auf Tulln und Brandbomben auf Wien

Anfang 1944

Verzagt!

Kein Brief von Fanz und keine Kohlen

Vom Jänner 1944 liegen uns nur Briefe von Else vor - sie berichtet vom Alltag in Greifenstein


Ehekrise?

Else schreibt, was sie bedrückt.

"Daten Tanoff Eise" und ein Paket mit Speck

Am 11. Januar 1944 ist in Altenberg ein schöner, windstiller Tag, fast wie im Frühling.


"Nicht weinen, Mutti,..."

Während Sowjetsoldaten Leningrad befreiten, freut sich Else über einen Brief von Franz.

Panik bei Else und die Umsiedlung der Wiener Bevölkerung

"... ich kann stark und tapfer sein,...


Hasenbraten, und der vergessene Sylvester

Altenberg, 27. Januar 1944 Else freut sich über viel Post von Franz und erzählt wieder von Heinz...

Nur mehr trockenes Brot und kein Gemüse!

Vom 31. Januar 1944 liegt uns wieder ein Fragment eines Briefes von Franz vor, und zwar die letzte halbe Seite:


Evakuierungspläne für Wien?

Der Amtsschimmel wiehert am Postamt. Kindermund aus Altenberg-

Franz ist wieder gesund

Warm in Tarnov, kalt in Altenberg.


300 Leute sollen in Greifenstein aufgenommen werden.

In Altenberg hat es in der Nacht zum 8. Februar 1944 geschneit. Heinzi war vor lauter Freude ganz ausgelassen

Ärger mit Bahnpost und Schmutzwäsche

Franz weiß sich zu helfen


Die Probleme mit dem Fett

1/8 kg Buttter und 10 dag Butterschmalz werden pro Woche zugeteilt.

Bomben auf Klagenfurt und Hundstrümmerln auf der Stiege

Die erwarteten grotesken Formen des Krieges.


Ein paar Tage Urlaub

und die Konsequenzen!

Tratschgeschichten

Über Stabshelferinnen und angeblich Ertrunkene


Jahrgang 1886 für Kv befunden

Rasierwasser statt Tee und Saft für die Kinder und kein Brot!

Erster Bombenangriff auf Wien

Und eine zerbrochene Fensterscheibe in Altenberg


Eine Fettkur und die Hormone

Franz hat Sehnsucht nach Else und empfiehlt den Aufbau von Fettpolstern.

Allerlei bis Ende März 1944

Mit 53 Jahren Kv! Kein Heizmaterial, ein großes Überraschungspaket, Neues von der Verwandtschaft und 70 entkommene englische Offiziere.


Flüchtlingsmassen aus dem Osten

Die Russen rücken näher. Else kaufte Hasen und schleppte Holz bis zum Umfallen.

Else hat Geburtstag

Wünsche für eine gemeinsame, bessere Zukunft


Prämienmarken nur für Einheimische

Franz will eine Glasscheibe kaufen, lacht über die Landwehr während Heinzi dem "Kleinen" die Nase blutig schlägt

Übers Essen und Heizen

Franz lobt Elses Back- und Fotografierkünste und berichtet über das Flüchtlingselend in Krakau. Else schildert ihre Probleme mit dem Heizmaterial.


Österreich nach der Konferenz von Teheran

Tipps bei Fliegerangriffen, größer = klüger?, Jubiläum bei Fa. Rauscher, Anrechnung der Wehrdienstjahre, Rückzahlung der Pensionsbeiträge und die Auslöschung Deutschlands.

2 1/2 Jahre lang Muttermilch

Hochwasser der Donau, Elses Vater läßt sich scheiden.


Tarnow wird Kriegsgebiet

Ein Gedenktag für Franz, ständiger Fliegeralarm in Tarnow, dafür besserer Verpflegssatz. 29°C in Altenberg und Hochwasser, Besuch der Eltern von Franz.

Jede Nacht Fliegeralarm in Tarnow

Franz empört sich über die Stillgewohnheit von Else und fürchtet um ihre Figur. Die Urlaubsregelung wird geändert, Brotration wird gekürzt und Franz hat jetzt nur mehr Innendienst.


Die Feldpost Prüfstelle öffnet Briefe!

Else macht sich große Sorgen, wenn länger keine Post von Franz kommt. Fränzchen tobte beim Friseur und Franz findet das ganz normal.

Franz muss Gräben ausheben

Die Festung Przemysl soll die Russen aufhalten (?), trotzdem rechnet Franz mit dem baldigen Kriegsende und ärgert sich ausserdem darüber, daß sämtliche italienische Orden und Auszeichnungen für ungültig erklärt wurden.


Katastrophenhilfe für Angriff auf Wien wird vorbereitet

Außerdem: Else ärgert sich, weil sie Karl die Harmonika von Franz borgte. Fischamend wurde bombardiert und Franz rechnet mit baldigem Kriegsende.

"Halten Sie die Schnauze!"

Franz wird "anrüchig", Else tobt wegen der Erklärung zum Kriegsgebiet, die Harmonika darf nicht in verkotzten Kantinen verwendet werden, vom Küchenschwein der Feldgendarmerie fehlen 45 kg und das Wort "Katastrophe" darf nicht...


"Liderlicher Lebenswandel" in der Truppe

Ein notgelandetes Flugzeug in Tarnow und strafversetzte Kameraden und Kameradinnen.

Über Rückkehrer aus Rußland

Die Bevorzugungen im Frontgebiet, Terror in Polen und "wehrkraftzersetzende" Äußerungen von Else


In Erwartung der kommenden Ereignisse

Papier in der Nase, Bomben auf Lemberg und eine Bahnfahrt nach Weidling

Mit dem Feldwebel per "Du"

Schimmel am Tabak, Urlaubspläne und "Frühlingsspiele"


Ein Erziehungsratgeber für schreiende Kinder

Über die weltberühmte Wiener Küche, die Mehlspeisen von Lewinski und das erwartete Kriegsende

Hochwasser an der Donau

2 Stunden Fliegeralarm. Else kann für ihr Geld nichts zu kaufen und malt die Zimmer aus


Luftkrieg über dem General-Gouvernement

Franz erkundigt sich wegen Hirsch Kernseife, schickt zum Muttertag Wodka, fragt nach dem kranken Hasen und plant den Hausbau mit Zentralheizung

Der Osten ist verloren - jetzt muß gespart werden

Viel Arbeit in Altenberg, pro Person nur ein Hase erlaubt und der Wunsch nach einer kleinen Else wird auf spätere Zeiten verschoben


Die TABC-Impfung und ihre Nebenwirkungen

Die Frühlingsstimmung fehlt, der Feldwebel ist zu feig zum Zahnarzt zu gehen und in Altenberg gab es ein starkes Unwetter und Stromausfall

Feindflugzeuge über Nieder- und Oberdonau

Heinzi fürchtet sich, Else war auf einer Muttertagsfeier der Frauenschaft, neue Bekleidungsvorschriften beim Militär und Franz träumt weiter vom baldigen Kriegsende


Treffer 1 bis 42 von 123
<< Erste < Vorherige 1-42 43-84 85-123 Nächste > Letzte >>